Um jegliches Mißverständnis zu vermeiden und etwaige Beschuldigungen, ich selbst sei Urheberin der hier vorliegenden Schrift, zu widerlegen, erkläre ich, die ich Bindeglied zwischen unserer und der übersinnlichen Welt gewesen bin, hiermit folgendes: 1) daß die Botschaft, welche durch meine Mediumtätigkeit der Menschheit gegeben wurde, weder meinem Ober- noch meinem Unterbewußtsein entsprungen ist; 2) daß ich mir vollauf bewußt bin, nur das notwendige Werkzeug der Intelligenzen gewesen zu sein, die sich manifestiert haben; 3) daß ich nicht eigenmächtig etwas von den mir gegebenen Mitteilungen ausgelassen oder irgendetwas hinzugefügt, sondern stets versucht habe, diese so klar, wie es mir möglich war, wiederzugeben.


Johanne Agerskov,
geb. Mailing-Hansen.

  In dem Vorwort meines Mannes auf einer der folgenden Seiten steht: "Diejenigen, die die hier gegebenen Mitteilungen lesen, dürfen weder urteilen noch verurteilen, ehe alle Gedanken des Buches genau durchdacht worden sind. Danach sollten sie es vor das Gericht ihres Gewissens bringen." Trotz dieser deutlichen Warnung haben viele Menschen mit geringer oder gar keiner Kenntnis des hier vorliegenden Werkes, wenn die Rede darauf kam, mit den Achseln gezuckt und gesagt: "Das ist ja nichts anderes als Spiritismus!" Diese verurteilende Äußerung weise ich hiermit nachdrücklich zurück. Vom Beginn unserer Arbeit an waren mein Mann und ich psychische Forscher, und damit weitaus mehr als Spiritisten. Wir haben niemals die Geister der Toten gerufen, um uns mit ihnen in Verbindung zu setzen, so wie Spiritisten es tun. Eine solche Handlung verstößt gegen die Gesetze Gottes! Vielmehr war ich es, die von übersinnlicher Seite her - von den geistigen Führern der Menschheit - gerufen (siehe: "Einige psychische Erlebnisse", Seite 14 und 17) und gebeten wurde, mich mit ihnen in Verbindung zu setzen, um ihnen - in verschiedener Weise bei ihrer Arbeit für die Menschheit behilflich zu sein.
Viele Jahre hindurch arbeiteten wir unter der Leitung und dem Einfluß dieser hohen geistigen Intelligenzen, wobei wir u.a. Wege beschritten, die die sogenannten Spiritisten nicht verfolgen und auch nicht verfolgen können. Das Ergebnis unserer psychischen Forschung ist in dem Hauptwerk "Dem Licht entgegen" und ferner in den beiden Ergänzungsbänden "Fragen und Antworten I und II", in "Die Versöhnungslehre und der Richtweg" und in "Gruß an Dänemark" enthalten.
Wenn es in Zukunft Menschen gibt, die trotz meines Mannes und meiner ernsthaften Warnungen weiterhin von "Dem Licht entgegen" und den mit diesem Werk verbundenen Büchern behaupten, es handele sich um Spiritismus, führt das nur dazu, daß sie ihren Mitmenschen, die einen klareren Blick und besseres Verständnis besitzen, zeigen, welcher geistigen Kategorie sie selbst angehören.


Mai 1939.
Johanne Agerskov,
geb. Mailing-Hansen.